Siegerpokal: Berlin war eine Reise wert

Erste in der Mannschaftswertung – Siegerpokal für Jan Martin Jürgens – Punkte für die Bundesrangliste

Berlin war eine Reise wert. So könnte man die erfolgreiche Teilnahme des Landeskader-Athleten Jan Martin Jürgens an den „Berlin Open“, einem Bundesranglistenturnier der Deutschen Taekwondo-Union, zusammenfassen.

Bei den 14th International Berlin Open kämpften rund 1300 Sportlerinnen und Sportler aus insgesamt 39 Nationen im Berliner Erika-Hess-Eisstadion um die begehrten internationalen Medaillenplätze.

Vom Taekwondo-Verein „Bujin-Gym“ Frechen gingen der vierzehnjährige Thanh Van Nguyen, der gleichaltrige Jan Martin Jürgens sowie sein ein Jahr jüngerer Bruder Joshua Noel mit der von Landestrainer Jannis Dakos nominierten NRW-Auswahl auf die Kampffläche. Der amtierende Deutsche Vizemeister Jan Martin Jürgens setzte sich in der mit 20 Sportlern international sehr gut besetzten B-Jugendklasse der 12- bis 14-Jährigen bis 45 Kilogramm hervorragend in Szene.

Mit einem Vorrundensieg gegen Ramil Seifullaev aus Russland (15:9 Trefferpunkte) zog er in das Viertelfinale ein. Auch hier behielt Jan M. Jürgens in einem taktisch klug geführten Kampf gegen Knud Herlev Jorgensen aus Dänemark die Oberhand (12:8). Im Halbfinale traf der Führende der NRW-Rangliste auf den Schweden Erik Farmakas, der im Viertelfinale den Russen Andrei Brychenkov ausgeschaltet hatte. Mit einer kämpferisch starken Leistung gewann der amtierende Landesmeister aus Frechen seine Halbfinalbegegnung mit 5:3 Punkten und zog in das Finale ein. Seinen Endrundengegner aus Griechenland, Christos Simoglou, der zuvor über den tschechischen Kämpfer Pavel Svejda triumphieren konnte, bezwang der Frechener Gymnasialschüler souverän mit 18:5 Punkten und feierte damit seinen ersten Sieg bei einem Bundesranglistenturnier der Deutschen Taekwondo-Union. Für den Gewinn der Meisterschaft erhielt er neben dem Siegerpokal noch fünf Punkte für die Bundes-Rangliste.

„Das war eine ganz starke Leistung, wie sich Jan durch das Turnier gekämpft hat“, lobte Trainer Hauke Helten seinen Schützling.

Thanh Van Nguyen behielt in der B-Jugendklasse bis 41 Kilogramm gegen seinen Russischen Auftaktgegner Vitali Adiatulin mit 12:3 Punkten die Oberhand. Gegen seinen Weißrussischen Viertelfinalgegner Kiryl Vialentsiy konnte er sich mit 19:6 Trefferpunkten sehr gut in Szene setzen und zog in das Halbfinale ein. Hier musste er gegen den Griechen Nikolaos Tsotsos eine Punkteniederlage (2:4) einstecken. Für den dritten Platz erhielt der Gymnasialschüler aus Frechen noch einen Bundesranglistenpunkt.

Nach einem Vorrundensieg über den Israeli Yotam Wexler (8:7) musste Joshua Noel Jürgens im Viertelfinale der B-Jugendklasse bis 49 Kilogramm gegen den Russen Semen Fedichev eine Punkteniederlage (0:6) hinnehmen.

In der Mannschaftswertung belegte die Auswahl der Nordrhein-Westfälischen Taekwondo Union mit insgesamt zehn Gold-, fünf Silber- und zehn Bronzemedaillen den ersten Rang.

Der Taekwondo-Verein „Bujin-Gym“ Frechen bietet Vorschul- und Grundschulkindern ein „Schnuppertraining“ an. Wer Interesse an der koreanischen Sportart Taekwondo hat, ist eingeladen, kostenlos mitzumachen. Auskunft über die Trainingszeiten und die Trainingsgruppen gibt es beim „Bujin-Gym“-Trainer Hauke Helten unter der Telefonnummer (0 22 34) 92 22 88 oder hier im Internet.

Berlin Open-Sieger Jan Martin Jürgens

Berlin Open-Sieger Jan Martin Jürgens